Hintergrundfoto

Selbsterkenntnis

Wer bin ich? Wo komme ich her – wo gehe ich hin? Diese Fragen haben sich Menschen aller Kulturen und Zeiten gestellt. Der Einsiedler, der in die Abgeschiedenheit der Berge zur Erkenntnis findet, ist ein universelles Bild für die innere Reise zu sich selbst. Selbsterkenntnis wächst aus der Erfahrung von Stille und Zeitlosigkeit.

Der Weg der Selbsterkenntnis führt in eine Dimension, die jenseits dessen liegt, was wir die Persönlichkeit nennen. Auf dieses Wissen um die hintergründige Wirklichkeit des Lebens verweist bereits der antike Apollontempel von Delphi. Über dem Eingang stand: „Erkenne dich selbst“. Im Inneren befand sich, so wird heute vermutet, der Zusatz: „Damit du Gott erkennst“.

Der Mensch wird sich seiner selbst bewusst, indem er zunehmend die Identifikation mit seiner Persönlichkeit löst und zum Beobachter wird. Mit Abstand betrachtet nimmt er all das wahr, was ihn von seinem wahren Selbst entfernt: seine Denk- und Glaubensmuster, seine Ängste, Projektionen und Überlebensstrategien.

Es gibt zahlreiche Wege, auf denen wir die eignen Persönlichkeitsmuster erkennen können. So werden wir uns durch die Alexander-Technik unsere körperlichen Muster bewusst. Die Meditation hilft uns, unsere Denk- und Gefühlsmuster wahrzunehmen. Die Astrologie weist auf unser individuelles Potenzial hinter falschen Rollen und Identifikationen.

Mit unseren Angeboten – hier auf dieser Seite unter Kurse und unter www.zeitlos-selbsterkenntnis.de – möchten wir Sie dabei unterstützen, ihre Selbsterkenntnis zu vertiefen.